Die verborgenen Werte des Bräutigams – Shorts, Socken und Co

Bei der Unterwäsche haben Sie als der Bräutigam ein klein bisschen weniger Auswahl als Ihre Braut. Deshalb:

Halten Sie sich an einfache Guidelines, die Stil und Klasse vermitteln.

Für diesen besonderen Anlass sollten Sie sich auch „unten“ neu einkleiden. Eine alte Unterhose unterm neuen  Anzug sieht zwar keiner. Spüren tut sie (fast) jeder. Besonders Sie. Und ihre Zukünftige….. Ein Grundsatz der immer gilt:

Außen und Innen bilden eine Einheit.

Gibt es einen Dresscode? Dann gibt der den Stil vor. Ja, auch den der Unterwäsche. Die nächste Frage mag im ersten Moment vielleicht ein wenig „unbequem“ anmuten, ist aber durchaus sinnvoll:

Wie sieht die optimale Unterhose aus?

Sie passt sich dem Schnitt der Anzughose an. Ist die weit, darf es eine Boxershort sein. Die figurbetonten italienischen Hosen-Designs brauchen anliegende Shorts wie z.B. „Boxerbriefs“ die aus Baumwolle sind. Durchdrücken oder durchscheinen sollte absolut nichts. Kein Bein. Keine Naht. Auch für Männer gibt es mittlerweilen nude-farbene Unterwäsche, die einfach unsichtbar ist. Wem’s gefällt…ich finde die Ähnlichkeit zur Nacktschnecke sehr frappant 😉

Und wie schaut’s mit dem herkömmlichen Slip aus?

Er hat sich tatsächlich den Ruf des Liebestöters eingefangen. Fad. Somit hat er die rote Karte für die Hochzeitsnacht gezogen. Eine langweilige Hochzeitsnacht kann’s ja wohl nicht sein.

Auch wenn Sie sich an diesem besonderen Tag wie Superman fühlen

Auf ihren Shorts hat er heute nix verloren. Sie schaffen das ganz sicher auch ohne ihn. Bunte oder bedruckte Unterhosen sind ein absolutes NoGo. Die Farbe ihrer Shorts richtet sich nach der Farbe ihres Anzugs. Unifarben. Bewegen wir uns ein Stückchen höher – zur breiten Männerbrust.

Sie kennen das altbewährte, weiße „Unterleiberl“ vom Opa?

Bei der Hochzeit dürfen Sie unbedingt darauf zu greifen. Ein weißes Hemd auf nackter, brauner Haut schaut im Urlaub sowas von gut aus. Bei der Hochzeit allerdings ist es ein Fehlgriff im eigentlichen Sinn des Wortes: Es fehlt.

Viel- und Starkschwitzer? Auch wenn’s heiß  hergeht – Sie sollen sich auf ihrer Hochzeit jederzeit frisch und wohl fühlen. Tipp: Drücken Sie dem Wedding-Planner ein Ersatzunterleiberl in die Hand.

Und die Socken?

Bei den Socken hab ich mir Nachhilfeunterricht bei einer Expertin geholt. Inge Walter, ist Imagecoach und Style-Beraterin https://www.facebook.com/dieimagemacherin.at/ in Wien und hat mich beim Thema Socken wieder Mal mit ihrem Fachwissen verblüfft: (Knie)strümpfe in Seide oder dünner Baumwolle sind gefragt. Mann zeigt kein (eventuell behaartes) Bein. Standard ist die Farbe schwarz. Aufgepasst lieber Bräutigam: Entscheidend für den Farbton von Anzug und Socken ist die Farbnuance des Brautkleides.

Heller Anzug – helle Socken – farblich passende Schuhe. Einfach. Oder?  Zählen Sie sich zu den Mutigen? Setzen Sie ein Statement. Tragen Sie lange Socken in der Farbe der Deko oder des Brautstraußes.

Wo also bekommen Sie nun ihre unwiderstehliche Underwear her?

Das Internet ist voll mit Angeboten. Wenn Sie mit online shoppen affin sind, über ihre Maße und Größen Bescheid wissen, dann ist das eine nutzbare Alternative. Wenn Sie allerdings zu denen gehören, die sich sicher sein wollen, an diesem Tag richtig gut auszusehen um sich großartig zu fühlen: Gehen Sie in den Fachhandel. Herrenausstatter und Salons für den Bräutigam sind auch mit dem Darunter gut vertraut und helfen kompetent weiter.

Wenn Sie eine Lieblingsmarke haben, in der Sie sich pudelwohl fühlen, dann bleiben Sie ihr auch an diesem Tag treu.

Sollten Sie noch immer unsicher sein, wie Sie ihrer Liebsten bei der Hochzeit entgegenkommen und keine Ahnung haben, welchen Farbton nun das Kleid hat und wie das Coleur des Brautstraußes ist: Fragen Sie ihren Wedding-Planner. Er/Sie weiß es.

Tipp: Leisten Sie sich für diesen besonderen Tag einen Stylecoach. Macht Spaß und Sinn.

Und genau das wünsche ich Ihnen von ganzem Herzen.

Und wie schaut’s nun mit Miss Always Wright aus? Im nächsten Blog geht’s dann ausschließlich um IHRE innere Schönheit.