„Das große Weiße“ Brautoutfit jenseits der 40

Die meisten Frauen wissen es eh: irgendwann weit nach den 40ern, hat sich das reinweiße Prinzessinnenkleid, samt Schleier zur Hochzeit erledigt.

Strahlt doch eine junge Frau etwas völlig anderes aus, als eine Junggebliebene.

Jede hat etwas Besonderes, Schönes. Genau das sollte bei der Hochzeit auch hervorgeholt und betont werden. Vergangenheit hatten wir doch schon.

Für einige Frauen ist es die zweite Ehe, die meistens sehr bewusst erlebt wird, und da Schönsein kein Aufenthaltsvisum hat, sucht auch diese Braut nach dem ganz Besonderen.

Was sind die Alternativen?

Womit mich diese Bräute immer wieder konfrontieren: „Es gibt nichts G’scheites“!

In den Prinzessinnen,- Mermaid- und Vintagekleidern fühlen sich die Über-40erinnen oft ziemlich verkleidet.

Und ein Ballkleid? Schaut aus wie ein Ballkleid.

Kostümchen? Für eine große Feier? Underdressed.

Und? Wie jetzt weiter?

Eine Trachtenhochzeit wäre eine feine Alternative, sofern sie das Paar authentisch widerspiegelt. Ein Festtagsdirndl geht immer, schmeichelt sich weiblich ein und ist auch nach der Hochzeit ausgehfähig. Jedes Mal wird es die Trägerin an diesen zauberhaften Tag erinnern.

Und wenn das Dirndl keine Alternative ist?

Worin fühlen sich Frauen wohl, die an diesem ganz besonderen Tag, ganz besonders aussehen wollen? Sich auch anders fühlen wollen. Dabei authentisch und frei.

“Made to measure”

Dazu habe ich ein spannendes Gespräch mit dem sympathischen Designer Marcos Valenzuela vom Modelabel Tiberius geführt, das bei Popp&Kretschmer gleich bei der Wiener Oper erhältlich ist.

Aus seiner reichen Erfahrung hat er mir Folgendes erzählt:

Diese Bräute lassen sich weder einengen und nehmen nichts in Kauf, was unter den Titel „Schönheit muß leiden“ fällt. Vielmehr gilt: Schönheit muss strahlen.

Da ich vom Reifegrad zur genannten Zielgruppe gehöre, weiß ich: er hat’s erfasst.

Für ihn als Designer liegt es auf der Hand, dass „von der Stange“ nur ein bescheidenes Ergebnis liefern kann.

Wie sieht nun das Brautkleid der Königin aus?

Die Farbe ist meist sehr hell. Sämtliche Creme und Champagnertöne sind fein.

Von rockig bis romantisch ist alles möglich und spiegelt die großartige Eigenwilligkeit der Braut wider. Und die sollte auf jeden Fall präsent sein.

Der Schleier kann in anderen Elementen angedeutet werden. Die Schleppe, als Sinnbild für die Königin in der Frau, kann wunderbar zelebriert werden.

Und Hosen?

Da sich viele Frauen in Hosenanzügen total zu Hause fühlen, punkten die eleganten Anfertigungen hier ganz besonders. Ohne maskulin oder streng zu wirken – es sei denn: Es ist gewünscht.

Maßgeschneidert

Wenn das allerschönste Kleid „made to measure“ ist, dann sollte das für Eure gesamte Hochzeitsplanung wie ein leuchtend roter Faden sowieso gelten.

Wie Eure maßgeschneiderte Hochzeit aussehen kann? Hier erfährst Du mehr:  https://www.wedding-vienna.com/wedding-services/

Oder – ganz wie beim Designer: Ihr vereinbart einen Gesprächstermin per skype oder persönlich:  info@wedding-vienna.com

Herzlich

Adressen:

Tiberius,  Designer Marcos Valenzuela  https://www.tiberius.at/

Popp & Kretschmer, 1010 Wien https://www.popp-kretschmer.at/

Unikatcourture Dirndl von Designerin Gabriele Urabl: http://www.dirndlherz.at/