Laut dem Bibelforscher Jürgen Becker, wird im Buch der Bücher Wein an 979 Bibelstellen direkt und indirekt genannt.

Die Hochzeit zu Kanaa ist wohl das Bibel-Wein-Ereignis, das uns am besten bekannt ist.

Wein als Symbol des Lebens und der Freude

Wein ist schon lange kein „Saufgetränk“ mehr, sondern hat sich zu einem stilsicheren Element von besonderen Festen entwickelt. Dem Wein wird ein direkter Zusammenhang mit dem Ausdruck der Lebensfreude zugesprochen.

Man sollte glauben, dass sich gerade die Hochzeit besonders eignet, diesem edlen Genussmittel einen würdigen Platz einzuräumen.

Ich trau mir jetzt frech behaupten: Dem ist nicht so.

Ein unkomplizierter Roter. Ein frischer Weißer. Ein perlendes Getränk in Rosè. Das ist das Standardprogramm. Basta!

Selbst bei Paaren, die sonst dem Thema Wein breiten Raum in ihrem Leben geben.

Warum das so ist?

Ganz einfach. Es hat sich noch nicht etabliert, dass Wein ein wesentliches Stilelement einer Hochzeit sein kann, wenn es richtig schön inszeniert wird.

Ist Wein ein Thema das bei Eurer Hochzeit einen Ehrenplatz bekommt?

Wenn Euch das Thema grad „anspringt“, solltet ihr euch – bevor ihr hier mit Pauken und Trompeten, also mit Barrique und Auslese – auffahrt, einige Fragen mit JA beantworten:

  • Ist Euch das Thema selbst wichtig?
  • Findet ihr, dass ein Eckerl eures Budgets dafür richtig gut angelegt ist?
  • Habt Ihr genügend Gäste, die sich ebenfalls im Thema wiederfinden und denen ihr eine Riesenfreude mit einer deliziösen Weinauswahl macht?

Wenn ihr öfter JA als Nein sagt, dann solltet ihr andenken, Wein als inszeniertes Stilelement in Eure Hochzeit einzubauen.

Und WIE?

Am Einfachsten ist das mit einem gesetzten Dinner, bei dem Ihr die Weinauswahl auf die Speisen abstimmt.

Eine ganze Ecke individueller und exklusiver wird’s noch, wenn die Weinflaschen mit eurem Namen etikettiert sind.

Beim Buffet ist es dann aber nicht mehr so easy cheesy. Da hier kreuz und quer gegessen wird, ist es mit der optimalen Auswahl schon wieder vorbei. Da sind der unkomplizierte Rote und der frische Weiße wieder am Tablet. Sollt ihr deshalb auf euer Weinhighlight verzichten? Mitnichten. Ein sehr schöner Trend, der sich nach meiner Meinung beständig etablieren wird, ist eine Weinbar dekorativ zu installieren.

Eine eigene Weinbar mit einem kundigen Menschen dahinter, ist ein Highlight, Treff- und Kommunikationspunkt.

Sie gehört allerdings so geschickt eingesetzt, dass es keine Weinverkostung wird, sondern merklich eine Hochzeit bleibt.

Heiraten dort wo der Wein wächst

Wollt Ihr dem ganzen die Weinkrone aufsetzen?  Dann rate ich Euch, gleich direkt auf einem Weingut zu heiraten und zu feiern.

Hier sind die Möglichkeiten großartig, vielfältig, einmalig. Es ist g’scheit bei der Planung bereits einiges anders zu machen. Die wenigsten Weingüter bieten auch Schlafmöglichkeiten in ausreichender Anzahl an.

Eine Weinbar und nüchterne Gäste ist ja auch blöd. Also sind Shuttles bzw. Nächtigungen für Anreisende und noch ein paar andere Finessen anzudenken.

Wenn Euch das Thema Hochzeit am Weingut gefällt: Ich kenne etablierte, stylishe, historische und solche, die vielleicht in einigen hundert Jahren historisch sein werden.

Jeder Platz hat seinen eigenen Charme und Charakter und ist bei der richtigen Wahl der würdige, passende Rahmen für eure Hochzeit.

Ein Hoch auf uns und dieses Leben!