Der FÄCHER

Was dieses sommerliche Hochzeits-Accessoire können soll.

Der Wein mit der Pille ist im Becher mit dem Fächer….

Der irre Spruch aus dem Film „ König der Narren“ hat mit der Hochzeit zwar nur peripher zu tun. Mich erinnert er jedes Mal, wenn ich mit dem Thema „Fächer“ zu tun habe, an die Leichtigkeit und Freude, die der Fächer in eine Hochzeit bringt.

Der heurige Sommer kann’s ja ganz besonders gut mit der Hitze. Da sind hochwertige Fächer eine super Sache und Sie werden im Internet überschwemmt mit Angeboten. Ich hab mir die von BohoQuartier in Echt angesehen und „begriffen“ was die Unterschiede sind.

Diese erfüllen alle Attribute, eines hochwertigen und schönen Fächers und sind eine wunderschöne Aufmerksamkeit für die „Donnas“ Ihrer Hochzeit.

Als Einzelanfertigungen sollte Ihr Fächer quasi „einsatzerprobt“ sein. Auch beim dreisten auf- und zuklappen nicht gleich in die Knie gehen, sondern schön und formstabil bleiben. Den imposanten „Fächeraufschwung“ können Sie somit locker in ihre Choreographie mit einbauen.

Pink-Grün oder lieber doch Creme-Gold?

Das Hochzeitskleid entscheidet letztendlich die Farbwahl des Fächers. Wobei bei der Herstellung darauf geachtet wird, den Farbton so exakt es geht zu „treffen“. Ihr Fächer muss keineswegs unifarben sein. Die wildesten Mischungen sind möglich. Ein edler Metallring, an dem die farbenfrohe Quaste baumelt, sorgt für einen gelungenen Abschluss. So ferne sie das so wollen. Es gibt auch noch die echten Klassiker, die von spanischen Handwerkskünsterlinnen liebevoll bemalt werden.

Und für die Gäste?

Da empfehle ich immer auf die Naturfarben zu setzen. Die passen zu jedem Outfit und sind eine wunderbar nützliche Aufmerksamkeit für die weiblichen Gäste – es sei denn, Lagerfeld ist zu Gast, dann bitte auch einen für ihn. Das gilt übrigens auch für asiatische Männer, die den Fächer als sinnvoll bei Hitze erachten. G’scheit.

Sorgt für frischen Wind im Hochzeitsgeschehen: Lassen Sie die Brautjungfern alle im gleichen Design fächern.

Groß oder klein? Wie darf er sein?

Welches Basis-Fächermodell ihr Herz erobert ist Geschmackssache. Wichtig ist die handwerkliche Top-Verarbeitung Und: Wie variabel die Gestaltungsmöglichkeiten sind.  Trendig, stylish, edel oder klassisch? Das dürfen Sie selbst bestimmen.

Nicht nur das Design, sondern auch die Größe des Fächers gehört an die Trägerin angepasst.

Besonders süß sind die „Minis“, kleine Fächer für kleine Hände. In Pink oder Lila für Jung-Prinzessinnen genau richtig.

Verwechslungsgefahr? Ausgeschlossen.

Das Tupferl am i ist sicher der personalisierte Namenszug in kaligrafischen Lettern am Fächer. Auch mit anderen Techniken sollte sich der Fächer beschriften lassen.

Vielleicht lernen Sie ja auch die „Fächersprache“, mit der die Damen des 18.Jahrhunderts eindeutige Botschaften ausschickten?

Für welchen Fächer Sie sich letztendlich entscheiden: Er wird sie in vielen Momenten an die Fröhlichkeit und Leichtigkeit ihrer Hochzeit erinnern. An heißen Sommertagen in der City, genauso wie im Ballgeschehen oder bei der nächsten Hochzeit als Gast.

Wenn Sie den „Richtigen“ wählen, haben Sie ein edles Teil mit hoher Funktionalität. „Form follows function“ – mein Leitsatz, wenn’s um Design geht. Besser geht’s nicht.